Seefelder Wildsee

Seefelder Wildsee (Bild: a.sansone)

Seefeld und das Seekirchl Heilig Kreuz

Seefeld in Tirol ist ein lieblich anzusehender Ort, den man erspäht sobald man das Tiroler Hochplateau erklommen hat. Das Seekirchl, als Wahrzeichen, begrüßt den Besucher - sowohl im Winter (wie im Bild oben) als auch im Sommer.
Man soll sich nicht täuschen, wenn es so lieblich und gemütlich rund herguckt, denn besonders im Winter und das meist auch noch bei frostigen Temperaturen ziehen hier Heerscharen von Nordischen Wintersportlern ihre Spuren in den Schnee.

 

Seekirchl in Seefeld/Tirol (Bild: a.sansone)

Seefeld in Tirol

Abseits davon ist es ein hübscher Ort (virtuelle Panorama-Kamera) auf 1.200 Meter Seehöhe (Seefelder Plateau) mit 3.000 Einwohnern. Etwa 20 km von Innsbruck, der Landeshauptstadt von Tirol, entfernt, ist es seit den Olympischen Winterspielen von 1964 das Zentrum des Tiroler Langlaufsports.

Für Gäste stehen rund 8.500 Betten in der Olympiaregion Seefeld zur Verfügung. Die Fußgängerzone im Zentrum lädt mit seiner Gastronomie und seinen Geschäften zum Bummeln und Verweilen im Sommer wie auch im Winter ein. Die gotische Pfarrkirche, die Wallfahrtskirche St.Oswald, stammt aus dem 15. Jhdt. Das Seekirchl (ohne See) aus dem Jahr 1628.
Als namensgebender See für den Ort Seefeld dient auch heute noch der wunderschön gelegene Wildsee mit dem angrenzenden Naturschutzgebiet Reither Moor, bestens durch Wanderwege begehbar.

Sowohl mit Bus als auch mit Bahn ist man vom Auto unabhängig und erreicht sowohl Innsbruck, als auch die benachbarten deutschen Orte, wie Mittenwald in kurzer Zeit. Und sogar der alpine Skifahrer kommt hier auf seine Kosten; Tirol ist und bleibt eben Tirol.

Lesetipp: Innsbruck

Nordic-Mekka Seefeld

Wenn die bunten Fahnen wehen - WM 2019 (Bild: a.sansone)

Seefeld in Tirol, ein Zentrum des Nordischen Sports

Die Bauarbeiten in der Casino Arena wurden 2010 beendet. Die alte Toni-Seelos-Schanze wurde durch zwei neue Schanzen ersetzt. Ein neues Kompetenzzentrum 2011 eröffnet. Für alle Sportler als Trainingsvorbereitung wurde eine Rollerstrecke gebaut, die mit der Jahreskarte der Region Seefeld/Leutasch in den schneefreien Vorbereitungszeiten auch von den Hobbysportlern benützt werden kann. Im Winter sorgt eine Beschneiungsanlage im Bereich der Loipe Seekirchl für absolute Schneesicherheit.

Da das Seefelder Plateau bei Nordströmung im Winter sehr viel Neuschnee erhält und auf Grund seiner topografischen und mikroklimatischen Gegebenheiten auch als Sibirien Tirols bezeichnet wird (Tagestemperaturen unter −20 °C sind keine Seltenheit), gilt die Region auch in eher mäßig schneereicheen Wintern als extrem schneesicher.

Dass man aber auch abseits der Wintersaison in Seefeld sportlich unterwegs sein kann, beweist einer der schönsten Golfplätze in Seefeld-Wildmoos. Auch die Mountainbike-Routen im Karwendel und Wettersteingebirge boomen. Und die unzähligen schönen Wandermöglichkeiten kann man gar nicht vollständig aufzählen.

Hier finden Sie einige Tipps

Die Nordische SKI WM 2019

Lange Zeit war die Toni-Seelos-Schanze ein weiteres Wahrzeichen des Ortes. Sie wurde durch zwei neue Schanzen (HS 75, HS 109) ersetzt. Auch ein neues Kompetenzzentrum, eine Rollerstrecke für das Sommertraining, Beschneiungsanlagen sowie Schneedepots über den Sommer (Hackschnitzeln sei Dank) setzten die erfindungsreichen und cleveren Seefelder hin.

*Toni Seelos ist übrigens der Erfinder des seinerzeit sensationell neuen Paralellschwungs.

Die bereits für die ersten Jugend Winterspiele - YOG 2012 - neu errichtete nordische Anlage von Seefeld spielt alle Stückerl. Für die Nordische Ski WM 2019 wurden nochmals die Loipen zusätzlich erweitert. Also alles für das Spektakel WM-Großereignis Nötige und Mögliche getan.
Dass 2019 Petrus auch noch die ersten 14 Tage des Jahres zusätzlich zig Meter Schnee vom Himmel herunter geschaufelt hat, damit man ja nicht auf die Schnee-Depots zurück greifen muss, kann als zusätzliches Plus vermerkt werden. (Angesichts der bereits seit 1895 durchgeführten Messungen sticht dabei Seefeld in Tirol hervor. In den schneereichen bewohnten Gebieten erreicht die Höhe der Schneedecke derzeit bereits 150 Zentimeter in Seefeld.) Quelle ORF/ZAMG
Der Schnee war zum WM: Termin 19.02. - 03.03.2019 perfekt. Nur Frau Sonne meinte es für mmanche Nordländer fast zu gut. Eitel Sonnenschein die meiste Zeit.

Daten zur Nordischen Anlage in Seefeld

  • HS 75 Schanze: 67,88 Meter K-Punkt
  • HS 109 Schanze: 98,85 Meter K-Punkt. Sie wird Weiten über 110 Meter zulassen.
  • 279 km Loipen für Skilanglauf, davon für Skating 125 km und für klassischen Stil 154 km
  • Biathlonanlage: ausgelegt für 30 Stände, derzeit 9 Biathlonstände Kleinkaliber fix angelegt
  • 21 temporäre Biathlonstände Kleinkaliber für die Olympischen Jugendspiele 2012
  • 5 Luftdruck Stände, Strafrunden in der Casino Arena
  • Rollerstrecke: Länge: 3,3 km Breite: 3 m, verschiedene Steigungen

Presse Resumé: Link

 

WM-Anlagen, im Hintergrund der Ort Seefeld (Bild: a.sansone)

Langlauf - ein kurzer historischer Rückblick

Felszeichnungen und archäologische Skifunde im nördlichen Europa und Asien beweisen, dass die Erfindung des Skis mehr als 10.000 Jahre zurück liegt. Ja mehr noch, alte Darstellungen aus Lappland etwa, zeigen, dass ein Ski bedeutend kürzer als der andere war. Stöcke wurden nicht verwendet, da eine Hand die Waffe (Speer, Keule oder Bogen) halten musste. Die Technik bestand also darin mit dem langen Gleitski die Balance zu halten und der kurze Ski diente dem Abstoßen. Die Skating Technik in ihrer ursprünglichen Form ist also keine Erfindung jüngster Tage.

In Skandinavien wurde 1883 der erste Verein zur Förderung des Skisports gegründet und die ersten Holmenkollen-Wettkämpfe fanden statt. Ab 1901 gab es dann regelmäßig nordische Wettkämpfe. Ab 1978 setzt sich immer mehr der Halbschlittschuhschritt (Siitonenschritt nach dem finnischen Langläufer Pauli Siitonen) durch. Daraus entwickelte sich auch mit Hilfe der Amerikaner (Bill Koch) der Skatingschritt. Bill Koch gewann damit 1981 den Engadin Marathon und 1982 den Gesamtweltcup. Gemischte Technik zu laufen wurde unfair. Seit 1985/86 gibt es daher die in Wettkämpfen getrennten Techniken: freie Technik (Diagonalschritt, Skating) und klassische Technik.

Werbung ist nicht immer alles. Oder doch?

Die Mär von der irregeleiteten Pistenraupe, die statt nach Tirol in den Norden Deutschlands reiste, ging zwar durch alle Medien, besonders durch die deutschen, nur ging der Streich ausnahmsweise auch mal nach hinten los, als er sich als reiner PR-Gag entpuppte. Link: Pistenraupe-im-falschen-Seefeld-war-PRGag
Was soll's. Schnee von gestern.
Und in aller Munde war es außerdem. Nehmen wir es mit einem Augenzwinkern zur Kenntnis.

Kleiner Rückblick auf die Sportereignisse der vergangenen Winter

  • Seefeld und die 1. Jugend Winterspiele - YOG 2012 im Januar 2012

Seefeld wurde im Winter 2012, übrigens mit ebenfalls herausragenden tiefen Temperaturen, aber strahlend blauem Himmel, als Austragungsort für die Nordischen Bewerbe der ersten Olympischen Jugend-Winterspiele ausgewählt.: Skispringen, Langlaufen, Biathlon und Nordische Kombination standen auf dem Programm. Vom 13. bis 22. Januar 2012 haben in Tirol, mit Hauptort Innsbruck, die ersten Jugend-Winterspiele stattgefunden.

  • Seefeld und die alle Jahre stattfindenden Nordischen Kombinationsrennen

An drei aufeinander folgenden Wettkampftagen werden die Nordischen Kombinierer hier extrem gefordert. In den letzten Jahren hatten durchwegs die deutschen Kombinierer, Eric Frenzel, Johannes Rydzek oder Fabian Rießle, die Nase vorne.

Naturpark Karwendel

Außerhalb sportlicher Ambitionen von Besuchern oder Einheimischen liegt das Seefelder Plateau und damit Seefeld mitten in einem wahren Natur- und Wanderparadies:


Naturpark Karwendel

Wo man Wandern pur ganz besonders erleben kann.

Lesetipp: Warum Wandern dem Menschen so gut tut

Wandertipps:

 

Adele_Sansone, am 17.01.2019
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Pimvantend/Wikicommons (Was wissen Sie über den Wasalauf?)
a.sansone (Die Kuh am Wanderweg - ein Problem?)

Autor seit 8 Jahren
376 Seiten
Laden ...
Fehler!