Bauern, die bewusst andere Wege in der Landwirtschaft beschreiten, weil es anders besser ist

Nicht alle der 8 Bauern und Bäuerinnen aus Bayern und der Schweiz, die sich bewußt von der industriellen Landwirtschaft abgewendet und neue Wege beschritten haben, haben immer so gedacht und gehandelt, sondern sind durch Erfahrung, Nachdenken, Gewissensbisse und/oder Überforderung aber letztlich zur Erkenntnis gekommen, dass Landwirtschaft so nicht richtig und nachhaltig sein kann.

Die mutigen und Mut machenden Landwirte Franz-Josef und Lydia Kögel, Walter und Susanne Schwärzler, Martin Bienerth und Maria Meyer, Michael und Agnes Simml und Michael Simml jr., Franz und Agnes Aunkofer, Michael und Magda Krieger, Josef und Irene Braun und Karl-Ludwig Schweisfurth verdienen allergrößte Hochachtung für ihre Arbeit.

Jede/r von ihnen erzählt seine/ihre ganz persönliche Geschichte, warum sie es anders machen wollten. Allesamt war ihnen das "Immer mehr, immer schneller, immer größer" einfach zuwider. Einige von ihnen verzichten zum Beispiel bewusst auf das schmerzhafte und sinnlose Enthornen der Kühe, leben gerne in der Stille, im Einklang mit der Natur.

Film-Foto Aunkofer/ DENKmal-Film

Andere haben recht schnell erkannt, wie wertvoll ein gesunder Boden ohne Chemie ist, wie gut darin alles gedeiht, wenn man gewisse Fruchtfolgen und schonende Bodenbearbeitung berücksichtigt. Wie sagte einer der Bauern so treffend: "Eigentlich müsste man sich vor Hochachtung vor dem wertvollen Boden einen Anzug anziehen."

Für alle war es zu Anfang ein mühsamer, ungewohnter, langer und steiniger Weg, der sich jedoch ausgezahlt hat in hohen Erträgen und auch in einer Zufriedenheit mit dem, was man tut. Jeder von ihnen strahlt diese innere Freude aus, die so wohltuend und ansteckend ist.

Wie Karl-Ludwig Schweisfurth, der frühere Chef der Herta-Werke, so deutlich sagt: "Der Mensch als die Krone der Schöpfung hat Verantwortung für die Tiere, für den Boden und für die Umwelt". "Je mehr man den Tieren gibt, umso mehr geben sie einem auch wieder zurück", so ein anderer.

Die Aufgabe der Landwirte ist seit Jahrtausenden, die Natur zu beobachten, zu wertschätzen, sie sich zu Nutze zu machen, sie aber nicht auszubeuten. Davon hat man sich weltweit aus Profitgier leider immer weiter entfernt.

 Filmfoto M. Simml/ DENKmal-Film

Es bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass die Vision und Leidenschaft dieser 8 Landwirte und Landwirtinnen auch auf andere Bauern, die noch in der konventionellen oder industriellen Landwirtschaft arbeiten, überspringt.

Sicher gibt es auch heute schon sehr viele Bauern mit Idealen und was den Anteil an der ökologisch betriebenen Fläche betrifft, so liegt Deutschland mit inzwischen 9,1 % im europäischen Mittelfeld. Spitzenreiter ist nach wie vor mit 23 % Österreich. Viel ist es noch nicht, aber mit steigender Tendenz!

Trailer zum Film "Aus Liebe zum Überleben"

Der sehenwerte Film ist als DVD über DENKmal-Film und über Amazon zu beziehen.

Enen kurzen Trailer finden Sie hier

Bertram Verhaag und DENKmal Film

Bertram Verhaag ist einer der bekanntesten, wenn nicht der bekannteste deutsche Autor, Filmemacher und Regisseur, der sich seit über 30 Jahren mit Herzblut und großem Sachverstand für politische, ökologische und soziale Themen einsetzt. Für seine Filme, darunter auch große Kinoproduktionen wie "Der Bauer und sein Prinz" oder "Code of Survival" hat er zahlreiche Preise bekommen.

Seine Filme sind nicht belehrend, stecken aber den Finger in die Wunde, sind aufrüttelnd und wegweisend. Stationen aus dem Leben von Bertram Verhaag finden Sie hier

Alle Filme von Bertram Verhaag finden Sie bei DENKmal Verhaag und sind auch darüber zu beziehen.

Meine Artikel zu diversen Themen der Natur und Landwirtschaft

Als Autorin dieses Artikels engagiere ich mich seit Jahren auch leidenschaftlich für eine nachhaltige, ökologische Landwirtschaft und eine gesunde Umwelt. Dazu sind bisher 16 Artikel von mir erschienen. 4 davon zum Thema Bedeutung des Kuhhorns, Massentierhaltung, Gentechnik/Glyphosat und MIlch finden Sie an der rechten Seite als Artikel-Vorschläge,12 weitere nachfolgend. Vielleicht inspirieren sie ja den ein oder anderen Leser, sich ebenfalls etwas intensiver mit diesen interessanten, wichtigen Themen zu beschäftigen. 

Das Leiden der Kühe in der Massentierhaltung

Permakultur - neue Lebensräume für Menschen Tier und Pflanzen

Ernährung und Landwirtschaft der Zukunft

Milch - vom Naturprodukt zum Industrieprodukt

Urban Gardening - das neue Hin zur Natur in der Stadt

Warum sterben die Bienen?

Singvögel in Not - Was sind die Ursachen und was kann man tun?

Die negativen Folgen des weltweit hohen Fleisch-und Milchkonsums

Vegetarisch und Vegan - Zeit für ein neues Ernährungsbewußtsein

Der Weltagrarbericht - seine Erkenntnisse und Forderungen

Pangasius & Co. - Fische aus Aquakultur weiter in der Kritik

Die Süßlupine - eine Einweisspflanze mit großer Zukunft

Mais - ein Naturtalent erobert die Welt, doch zu welchem Preis?

 

PetraAnderson, am 10.07.2019
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Behornte Mutterkuh mit Kalb (P.Anderson) (Die große Bedeutung des Kuhhorns)
Foto: U.Dreiucker/Pixelio.de (Massentierhaltung und hoher Fleischkonsum - Umdenken und Verzicht s...)
Foto: Petra Anderson (Gentechnik und Glyphosat - Fluch oder Segen? Monsanto weiter in der...)

Laden ...
Fehler!