Wasser, das "kostbare Nass"

Sebastian Kneipps Entdeckung war nicht wirklich neu. Die Menschen wussten das Wasser, das "kostbare Nass", schon immer zu schätzen.

Wasser war als Element des Lebens allen Kulturen heilig, ein Bad im Wasser galt nicht nur als reinigend, sondern auch als erneuernd und "be-lebend" im wahrsten Sinne des Wortes – man denke hier etwa an die christliche Taufe oder das alljährliche rituelle Bad der Hindus im Ganges.

Wasserquellen waren den Menschen stets kostbar und wurden in der Antike und im Mittelalter häufig unter den Schutz eines ganz besonderen Wächters oder Wassergottes gestellt.

Die alten Römer entwickelten eine ganz eigene Badekultur mit kostspieligen Bauten, die aufwendig gestaltet und luxuriös ausgestattet waren. Badehäuser waren für die Römer Kommunikations- und Vergnügungszentren in einem, aus ihnen entwickelte sich eine Art Gesundheitswesen, das wir wohl heute mit Wellness-Kultur umschreiben würden. Da wundert es nicht, dass sich auch unser heutiger Begriff für Wellness-Einrichtungen, Spa, vom alt-römischen Slogan "sanus per aquam", Gesundheit durch Wasser, ableitet.

Watsu?

Ein moderner Ausläufer der antiken Bade- und Wellnesskultur nennt sich Aqua-Wellness oder Wasser-Shiatsu, auch Watsu. Es ist eine Entspannungsmethode, die sich aus Elementen des Shiatsus und des Wassertanzes (Watu) entwickelte und dabei helfen kann, Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen (Aqua Balancing).

Bei dieser Art der Wasserbewegung werden Blockaden und Spannungen im Körper gelöst, die Atmung befreit, die Lebensenergie wieder ins Fließen gebracht. Eingesetzt wird Aqua-Wellness u.a. bei Haltungsproblemen, Schmerzen, Depressionen oder psychosomatischen Erkrankungen.

Aqua-Wellness, so schwärmen die Anwender, ist Nahrung für die Seele. Außerdem bietet sich diese sanfte Art der Wassertherapie gerade für Menschen an, die mit anderen Entspannungsmethoden wenig Erfolg gehabt haben - oder die sich sogar vor dem Wasser fürchten.

Sogenannter Aqua-Sound, Unterwasser-Musik, sorgt für eine noch tiefere Erfahrung der Entspannung. Auch für Kinder ist Aqua-Wellness geeignet.

(Therapeuten findet man über das Netzwerk für aquatische Körperarbeit.)

Ist der Mensch ein Wasserwesen?

Dass wir Menschen uns im Wasser so wohlfühlen, ist nicht verwunderlich, denn bereits im Mutterleib waren wir von Wasser umgeben. Wasser, speziell warmes Wasser, verbinden deshalb die meisten von uns mit einem Gefühl von Schutz und Geborgenheit. Ein Säugling fühlt sich in Wasser automatisch wohl, instinktiv hält er unter Wasser die Luft an und ahmt Schwimmbewegungen nach.

Aus diesem Grund, so behaupten Experten, entscheiden sich auch immer mehr Frauen für eine Wassergeburt: Dem neuen Erdenbewohner wird der Eintritt ins Leben durch den Übergang vom Fruchtwasser ins warme Wasser wesentlich erleichtert und auch die Mutter erlebt den Geburtsvorgang wesentlich stressfreier. 

Das Online-Magazin stern schreibt in einem Artikel vom Juli 2004:

"Schweben. Ein bisschen wie im Traum. Umgeben von mollig warmem Wasser und dem Gefühl von Geborgenheit. Ungefähr so muss es im Mutterleib gewesen sein." 

Es ist vor allem körperwarmes Wasser, das uns beruhigt und entspannt. Die Temperaturreize werden über die Haut und Reflexzonen weitergeleitet und geben so wichtige Impulse an unsere inneren Organe weiter.

Wasser lockert die Muskulatur und entkrampft, es regt den Stoffwechsel und die Verdauung an, massiert den Körper auf sanfte Weise und tut der Haut gut. Der Körper wird "getragen", findet wieder zu Ausgeglichenheit und Balance zurück. Die Durchblutung wird gefördert und wir können freier atmen.

Für Hippokrates von Kos, den berühmtesten Arzt der Antike, war das tägliche Bad ein wesentliches Mittel, um den Körper gesund zu halten.

"… du führst mich zum Ruheplatz am Wasser." (23. Psalm)

Doch Wasser tut nicht nur dem Körper gut – auch die Seele profitiert. Ein warmes Bad gilt seit langer Zeit als bewährtes Hausmittel. Warmes Wasser wirkt beruhigend auf das Nervensystem und kann seelische Blockaden lösen. Die Stimmung verbessert sich, Nervosität und Anspannung werden spürbar reduziert.

Schulmediziner ebenso wie Naturheilkundler empfehlen ein abendliches Vollbad als bewährte Medizin gegen Schlafstörungen, auch bei Ängsten, Depressionen und Stress soll es positive Wirkung zeigen.

Sogar mit unserer Intuition können wir einfacher in Kontakt kommen, wenn wir uns in der Nähe von Wasser aufhalten.

Die Amerikanerin Mary Muryn, Autorin des Buches Heilbäder (Spa Magic), hat ihre Leidenschaft für das Baden zum Beruf gemacht. Ihre Anleitungen lassen das Badezimmer zum Zentrum allen Geschehens werden, für sämtliche Lebensbereiche hat sie das passende "Baderezept" parat – ob Jungbrunnen, Heilschlaf oder Liebesmagie.

Muryn bedauert, dass die Menschen heutzutage nicht mehr so viel baden. Das Bad, so findet sie, sei doch eines der größten Vergnügen des Lebens.

Außerdem sorgt es für schöne Haut, gesunden Schlaf und einen ausgeglichenen Geist. Warmes Wasser, so Muryn, bringt unsere Seele zum Klingen:

"Immediately, there's a sense of warmth and comfort. You feel safe. We began in water. This is where we grew." ("Du spürst sofort ein Gefühl der Wärme und des Trostes. Du fühlst dich sicher. Wir alle haben unseren Anfang im Wasser. Dort sind wir gewachsen.")

Kurzurlaub für Körper und Seele

Baden ist Vergnügen, Entspannung, Luxus – und Lebensgenuss. Die berühmte Cleopatra wusste das Bad ausgesprochen zu schätzen: Sie soll nicht nur in Milch (Eselsmilch) und Honig gebadet haben, sondern auch in zerstoßenen Perlen.

Heute muss man jedoch keine Adelige mehr sein, um sich ganz besonderen Luxus gönnen zu können: Die Wellness-Therme in Deutschland bieten eine reichhaltige Auswahl an Attraktionen.

Wer ausgelaugt und müde ist, dem Körper eine Ruhepause gönnen möchte und sich nach Abstand vom stressigen Alltag sehnt, kann sich inspirieren lassen – das Wellness-Angebot deutscher Bäder geht über reines Baden weit hinaus:

Ob der Besuch einer Edelsteinsauna, der Genuss einer ayurvedischen Seidenhandschuhmassage, die sinnliche Erfahrung eines Rosenduftbades oder einer Hot-Chocolate-Behandlung – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Wo finde ich ein Bad in meiner Nähe? - Mehr Informationen über Freizeitbäder, Saunen und Thermen

Michaela, am 08.03.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Jochen Schweitzer, Hamam Erlebnis (Im Hamam orientalische Wellness genießen)

Autor seit 7 Jahren
311 Seiten
Laden ...
Fehler!