Inspiration Frühlingswald

(Bild: Larisa-K / Pixabay)

Alles in Grün? Warum nicht, denn ...

... einen Versuch, einen rein in Grün gehaltenen Gartenbereich zu gestalten, ist es immer wert.

Mag sein, dass es nur Gedankenspielerei bleibt; mag aber auch sein, dass der eine oder andere es selbst wagt, eine Ecke ganz in Grün zu gestalten.

Welche Gartenbereiche eignen sich?

Spontan fällt mir da natürlich ein Schattenbereich ein. Man muss nur Mutter Natur als Vorbild nehmen. Ein kleiner Gang durch einen waldigen Bereich; Was blüht da? Wenig, und wenn dann vorwiegend Frühlingsblüher, die den blattlosen Zustand für ihre Blütezeit nützen.

Was wächst im schattigen Bereich von Wäldern?

Farne, spezielle Gräser, Schattenpflanzen mit blassen Blüten, die ich Ihnen vorstellen möchte.

 

Sinfonie in Grün

Bambus mit Winterlaub (Bild: PascalCottel / Pixabay)

Grün für den Schattengarten

Wer so einen Bereich im Garten hat, und wer hat den nicht!, sollte sich nicht mehr länger damit quälen, dass dort "nix Gscheites" wachsen und blühen kann, sondern bewusst schattenliebende Pflanzen ansiedeln.
Mit Struktur arbeiten, großes Blattwerk mit hochstehenden Stängeln (Schilf, Rohr, Bambus, Gräser) abwechseln, Kugelformen, Kissenwuchs mit filigranen Elementen durchbrechen; dunkles Laub mit hellem oder panachiertem Blattwerk abwechseln.
Hier kommen einige Schattenpflanzen, mit denen man wunderbar gestalten kann:

  • Bambus
  • Farne
  • Gräser

Weiß oder gelb gemustertes Laub täuscht Sonnenflecken vor und durchbricht so das "Einheitsgrün" auf angenehme Weise.

Hirschzungenfarn, Asplenium (Bild: Lars Lapsus / Flickr)

Ausschließlich Grün? Wie monoton!

Das "Grün" muss ja nicht ausschließen, dass zarte Blüten zeitweise darin blühen.

Sehen Sie sich einmal Schattenpflanzen genau an. Diese haben meist große Blätter. Warum? Ganz einfach. Je größer die Oberfläche des Blattes ist, desto besser kann die Pflanze das wenige Sonnenlicht, dass auf dieses fällt, auch verwerten. Die meisten dieser Schattenpflanzen haben filigrane Blütenrispen, die als zarte Tupfer das schattige Grün erhellen. Wunderschön anzusehen wie kleine Kostbarkeiten.

Diese Pflanzen bestechen auch durch ihre filigrane Blüte:

  • Geißbart - Aruncus aethusifolius
  • Silberkerze - Cimicifuga
  • Dreiblattspiere - Gillenia (Bild)
  • Purpurglöckchen Heuchera

 

Hier prunken vor allem die Blätter

Diese Pflanzen bestechen weniger mit ihrer Blüte, als mit ihrem tollen Blattwerk:

  • Stinkende Nießwurz
  • Zierrhabarber
  • Funkien
  • Frauenmantel
  • Salomonssiegel
  • Aronstab
  • Akanthus
  • Haselwurz

Grün mit bunten Tupfen für den Frühling

Zu empfehlen für einen zarten Blütenreigen neben dem vielen Grün im Frühling sind

  • Salomonsiegel Polygonatum odoratum
  • Das Kleine Immergrün (Vinca minor) ist ein zuverlässiger "Schattenspezialist" und ein vorzüglicher Bodendecker, der sich mit zarten Blüten in Violett oder Weiß schmückt.
  • Waldmeister (Galium odoratum), die Maibowle wird es Ihnen danken.
  • Winterling (Eranthis hyemalis), Buschwindröschen (Anemone nemorosa) und Märzenbecher (Leucojum vernum) bringen Farbtupfer.

Grün für den Sommer

Besonders hübsch sind folgende Pflanzen:

  • Frauenmantel Alchemilla
  • Wolfsmilch Euphorbia
  • Schaublatt Rodgersia

Sparsam eingesetzt zwischen oder vor Gräsern, Rohr oder Bambus, eine tolle Show.

Gräser, Rohr, Bambus

Bambus (Bild: a.sansone)

Graublättrige Pflanzen - ein hübscher Kontrast

Auch diese Pflanzen sind für einen Garten in Grün eine hübsche farbliche Unterbrechung. Wenn sie dann auch noch mit silbrig-weißen Blüten geschmückt sind, umso besser. Von klein auf groß:

  • Anaphalis triplenervis Perlpfötchen
  • Veronica incana Ehrenpreis
  • Anaphalis margaritaceae Silber-Perlpfötchen
  • Perovskia atriplicifolia Siberstrauch/Blauraute

Anaphalis margaritacea / Pearly everlasting / Immortelle (Bild: Charles de Mille-Isles / Flickr)

Gräser leuchten im Herbst bis in den Winter

(Bild: Couleur / Pixabay)

Grün für den Herbst

Hier kommen die Ziergräser, siehe Bilder oben, mit ihren Samenständen und ihrem sich verfärbendem Laub voll zur Geltung.

Zusätzlich für diejenigen, die es wirklich vorwiegend in Grün haben möchten, ein klitzekleiner, aber enorm spektakulärer Mittelpunkt: die eher unbekannte Krötenlilie Tricyrtis.

In die Mitte von Immergrün oder kugelige Formen gesetzt, kann ich das versprechen.
Ein Traum, um den Sie jeder beneiden wird.

Quellen

Neben der eigenen Gartenerfahrung und zahlreichen Inspirationen in besonderen Gärten, folgende Fachliteratur:

  • Botanica, Könemann; Verlagsgesellschaft mbH, 2000 Köln
  • Beetgestaltung nach Farben, Falk-Ingo Klee; BLV, München 201
  • Das große Bilderlexikon der Gartenpflanzen, Herwig; Südwest Verlag, 1978 München
Adele_Sansone, am 27.04.2017
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heike Nedo (Pfirsichbaum pflanzen, schneiden und pflegen)

Laden ...
Fehler!