Titelbild: Jetti Kuhlemann  / pixelio.de

Klassisch wird der gemischte Salat mit Salatblättern als Basis zubereitet. Dabei wird gerne Feldsalat, Eisbergsalat, Lollo Rosso, Endiviensalat, Rucola, Kopfsalat, Friseesalat oder auch Spinatblätter verwendet. Dabei musst du darauf achten, dass du den Salat gut wäscht. Teile dafür den Salat auseinander und spüle die einzelnen Blätter unter kaltem Wasser ab. 

Blattsalat (Bild: Egon Häbich / pixelio.de)

Der Salat soll danach getrocknet werden, entweder mit einer Salatschleuder, was am einfachsten und schnellsten geht, oder du schüttelst die gut ab und legst sie etwas auf ein sauberes Geschirrtuch, damit sie trocknen können, bevor du sie in mundgerechte Stücke schneidest. Das alles kannst du dir auch ersparen, wenn du eine Packung vorgewaschene, bereits geschnittene Salatblätter kaufst.

Salate auf Blattsalatbasis sind sicherlich für den Kochanfänger am Einfachsten, weil dabei nicht wirklich gekocht werden muss. Dennoch können gemischte Salate nach Belieben auch andere Hauptzutaten als Basis beinhalten. Beliebt sind dabei Nudeln, Reis, Couscous, Kartoffeln, Hirse oder Bulgur. Diese Zutaten müssen vorher gekocht werden, bevor sie für einen Salat zum Einsatz kommen können!

Gemüse (Bild: PublicDomainPictures / pixabay.com)

In den meisten Restaurants wird ein klassischer, gemischter Salat mit Gurken, Tomaten und Paprika serviert. Oft werden noch Zwiebeln dazu gehackt oder eine Dose Mais dazu gemischt. Im Prinzip hast du bei der Wahl der Gemüsezutaten wirklich freie Auswahl und kannst all deine Lieblingsgemüsesorten verwenden. Gemüse aus der Dose solltest du abgießen und mit kaltem Wasser abspülen, denn oft ist die Flüssigkeit in der Dose etwas schleimig, was im Salat nicht gut schmeckt. 

Gefrorenes Gemüse am Besten vorher in einen Sieb füllen und etwas abtropfen lassen, damit das ganze Wasser nicht im Salat landet. Die meisten Leute bevorzugen ihre Gemüsezutaten im Salat knackig und roh. Manche Gemüsesorten schmecken komplett roh aber gar nicht so gut. Wenn du aber zum Beispiel manches Gemüse gerne etwas weicher hast, dann kannst du es in einem Topf mit Wasser und Salz etwas weich kochen. Auch kannst du Gemüsesorten deiner Wahl auch vorher in der Pfanne mit Öl etwas anrösten, auch Zwiebeln zum Beispiel, damit sie weicher und süßer werden. Lass das Gemüse aus der Pfanne aber dann vorher abkühlen, bevor du es mit den anderen, kalten Salatzutaten mischt. 

Auswahl an verschiedenen Gemüsezutaten, bunt gemischt

Tomaten, Avocado, Kürbis, Gurke, Paprika, Zwiebeln, Karotten, Mais, Bohnen und Bohnenkeimlinge (Sprossen), Lauch, Fenchel, Chicoree, Spargel, Linsen, Sellerie, Schoten, Rüben, Frühlingszwiebel, Radieschen, Erbsen, Zucchini, Aubergine, Broccoli, Karfiol, Kohl, Chilischoten, Essiggurken, Pilze, Kraut, Spinat, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Kleine Maiskolben, Knoblauch, Ingwer, Oliven etc.

Dieses Salatset kann dir viele Arbeitsschritte erleichtern. Eine Salatschleuder ist dabei und Hilfen zum Gemüse schälen und schneiden. In der praktischen Schüssel kannst du den Salat direkt waschen und schleudern und danach anrichten, transportieren oder einkühlen. Die Schneidehilfen sorgen dafür. dass deine Zutaten gleichmäßig geschnitten werden, damit der Salat auch toll aussieht.

3. Fruchtige Zusätze

Früchte können deinem Salat eine fruchtige, frische Note verleihen und du kannst mit ihnen herrlich variieren, sodass dein Salat immer anders schmeckt. Tipp: Wenn ich Früchte im Salat verwende, dann lass ich dafür meist den Zwiebel weg, weil der harmoniert mit vielen Früchten nicht so gut.

Tolle Früchte im frischen, gemischten Salat sind zum Beispiel: Apfel, Birne, Mandarine, Beeren, Weintrauben oder Ananas.

Früchte (Bild: romanov / pixabay.com)

4. Ein bisschen Crunch erwünscht?

Es schmeckt besonders toll, wenn der Salat auch etwas Knuspriges beinhaltet. Dafür kannst du sehr kreativ sein. Klassisch geben viele Leute gerne Croutons dazu, die du entweder fertig kaufen kannst, oder einfach selbst machen kannst, indem du Brot klein würfelst und in einer Pfanne mit etwas Butter anröstest (Da kannst du auch schon Kräuter oder Knoblauch dazu geben).

Als knuspriger Crunch für den Salat eignen sich aber auch Nüsse, Samen und Kerne wie zum Beispiel: Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne etc.

Auch knusprig gebratene Speckwürfel können einen Salat einen tollen Crunch geben.

5. Weitere mögliche Zutaten

Viele Menschen können gar nicht ohne Fleisch. Von Kaninchen über Rindfleisch, Hühnchen, Pute oder Truthahn kann eigentlich jedes Fleisch, natürlich nicht roh, sondern vorher in der Pfanne angebraten, im Salat integriert werden. Würstchen eignen sich ebenso. Auch Aufschnitte schmecken gut im Salat, wie verschiedene Wurst- oder Schinkensorten.

Gerne dürfen auch hart gekochte Eier, als ganzes oder geschnitten, im Salat zum Einsatz kommen.

Schrimps aus der Dose oder gefroren und eventuell kurz angebraten, sowie Krabbenfleisch schmecken auch toll im Salat. Thunfisch aus der Dose ist ja auch ein Klassiker für Salate.

Auch Käse sollte nicht außer Acht gelassen werden. Ob Parmesan, Gauda oder Feta, im Prinzip kann jeder beliebige Käse in den Salat gemischt werden, je nach deinen Vorlieben. Den Käse kannst du entweder klein würfeln, darüber bröseln oder vorher reiben, damit er sich noch besser unter den Salat mischt.   

Kräuter, über den Salat gestreut, schmecken einfach toll. Ich persönlich bevorzuge die Kräuter am Salat frisch oder zumindest gefroren, da die getrockneten oft ein bisschen hart sind, zwischen den Zähnen stecken bleiben und ein bisschen "staubig" wirken. Hast du nur getrocknete Kräuter zuhause, dann misch sie am Besten direkt in das Salatdressing. Grundsätzlich eignen sich wirklich viele Kräuter für Salate.

Sehr beliebt sind zum Beispiel Basilikum, Dille, Oregano, Kresse, Kerbel, Borretsch, Schnittlauch, Petersilie oder Thymian. Im Prinzip kannst du nehmen, was dir am Besten schmeckt und natürlich solltest du dir überlegen, ob es zu den anderen Zutaten passt. Wenn du ganz unsicher bist, dann kaufe dir einfach eine allgemeine Gewürzmischung für Salate, die sollte für alle Salate lecker passen.

7. Salat richtig anrichten - Das Auge isst mit!

Ein Salat sieht besonders appetitlich aus, wenn er schön bunt ist. Das solltest du bei der Wahl deiner Zutaten beachten. Das Dressing kannst du extra servieren, oder kurz vorher darüber gießen. Wenn alle Zutaten im Salat schön gleichmäßig und auf gleiche Größe geschnitten sind, so kann es durchaus toll aussehen, wenn sie schön durchgemischt werden. Manchmal sieht es aber auch toll aus, wenn die Zutaten schön übereinander geschichtet werden und erst wirklich kurz vor dem Verzehr etwas gemischt werden. Deinen Salat kannst du entweder in einer Schüssel anrichten, oder auch auf einer Salatplatte. Wenn du dir das Dressing zum Beispiel bei einem Partybuffet ersparen möchtest, so kannst du den Salt auch roh anrichten und Essig und Öl daneben stellen, sodass sich jeder Gast seinen Salat selbst mariniert. 

Dressings rührst du am Besten immer extra an. Das ist besser, als die Zutaten direkt über den Salat zu gießen. Dann kannst du das Dressing vorher gut schütteln und vorher kosten. Das Dressing sollte bei den meisten Salaten ohnehin erst kurz vor dem Verzehr über den Salat kommen, damit der seine Knackigkeit nicht verliert. Wenn du also den Salat zum Beispiel für ein Partybuffet machst, dann ist es am Besten, das Dressing einfach neben den Salt zu stellen. Der Salat bleibt ja beim Buffet länger stehen. Ein Dressing-Shaker ist toll, um dein Dressing zu mischen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Dressings für Salate zu mischen. Hier vier wirklich leichte Grundrezepte:

Einfache Vinaigrette

Zutaten: 5 EL Weißweinessig, 5 EL Wasser oder Gemüsebrühe, 7 EL Pflanzenöl, je ein TL Senf, Zucker, Pfeffer und Salz

Variationsmöglichkeiten: frische Kräuter dazu hacken, gehackte Zwiebeln oder Knoblauch dazu, Zucker durch Honig ersetzen, Senf durch Mayo ersetzen etc.

Einfaches, leichtes Joghurtdressing

Zutaten: 150 g Joghurt, 3 EL Pflanzenöl, 3 EL Weißweinessig, je 1 TL Salz, Pfeffer, Zucker und Senf

Variationsmöglichkeiten: frische Kräuter, Knoblauch, Ingwer, Zitronensaft etc

Balsamico Dressing

Zutaten: 2 EL Balsamic, 2 EL Olivenöl, 1 EL Senf, Salz, Pfeffer

Variationsmöglichkeiten: anderes Öl, Kräuter dazu, Knoblauch dazu etc

Mayodressing

Zutaten: 120 g Mayo, 1 EL Weißweinessig, 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer zum abschmecken

Variationsmöglichkeiten: Hälfte der Mayo durch Joghurt ersetzen, um es leichter zu machen, Kräuter dazu, Knoblauch dazu etc.

Literatur für mehr Rezepte

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!