Schleswig-Holstein – Das Land zwischen den Meeren

Das nördlichste Bundesland liegt zwischen Nord- und Ostsee, aber das Land bietet einschließlich der Inseln und Halligen eine Küstenlänge von 870 Kilometern,

Das Binnenland und die Küstenregionen an Nord- und Ostsee teilen sich das touristische Aufkommen gleichmäßig untereinander auf. Dafür spricht die Küstenlänge, die zwischen Ostsee einschließlich Fehmarn mit 402 Kilometern und Nordsee einschließlich Inseln und Halligen mit 468 Kilometern ausgewogen aufgeteilt ist. Allerdings tragen den Löwenanteil an den Übernachtungen Hotspots wie die nordfriesischen Inseln mit Sylt oder die Lübecker Bucht mit Grömitz und Timmendorfer Strand.

Zur Geographie Schleswig-Holsteins

Das heutige Bundesland Schleswig-Holstein ging kurz nach dem 2. Weltkrieg am 23. August 1946 aus der Provinz Schleswig-Holstein im Freistaat Preußen hervor. Es grenzt im Norden an Dänemark, im Süden an das Bundesland Niedersachsen und die Freie und Hansestadt Hamburg sowie im Südosten an das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Die Landeshauptstadt und größte Stadt des Landes ist die Großstadt Kiel; weitere Zentren sind die Großstadt Lübeck sowie die Mittelstädte Flensburg und Neumünster. Diese vier Städte sind kreisfrei.

Fünftgrößte Stadt ist die 1970 durch Fusion entstandene Gemeinde Norderstedt im Speckgürtel Hamburgs, die ungefähr so viele Einwohner wie Neumünster aufweist. In der Kleinstadt Nortorf befindet sich der geographische Mittelpunkt Schleswig-Holsteins

Schaut man sich Schleswig-Holstein aus historischer Sicht an, besteht Schleswig-Holstein aus dem südlichen Teil des Herzogtums Schleswig, der Hansestadt Lübeck sowie den beiden Herzogtümern Holstein und Lauenburg. Die Flüsse Eider und Levensau markieren die natürliche Grenze zwischen den Herzogtümern Schleswig und Holstein. Einschneidende Veränderungen brachte das "Gesetz über Groß-Hamburg und andere Gebietsbereinigungen". Beispielsweise fiel durch diese Neuregelung der Landesteil Lübeck mit dem Kreis Eutin an Schleswig-Holstein; im Gegenzug musste Schleswig-Holstein seine bis dahin größte Stadt Altona und die Landgemeinden Wandsbek und Blankenese an Hamburg abtreten.

Die Landschaft Schleswig-Holsteins

Von West nach Ost, von der Nordsee zur Ostsee gliedert sich die Landschaft Schleswig-Holsteins in die Marsc h, die Geest und das östliche Hügelland. Diese Landschaft entstand als Grundmoräne während der letzten Eiszeit und ist durch die zahlreichen Knicks geprägt..

Größter Fluss des Landes ist die Eider. Die höchste Erhebung in Schleswig-Holsteins "Bergwelt" ist der Bungsberg mit einer sagenhaften Höhe von 168 Metern.

In der Nordsee liegen die Inseln Sylt, Föhr, Amrum und Pellworm sowie im Wattenmeer die Halligen Langeneß und Hooge. Ganz im Osten befindet sich die Insel Fehmarn in der Ostsee.

Dichter und Denker in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein hat viele Dichter, Denker und Schriftsteller fasziniert. Nicht nur die Gebrüder Verne waren vom Land zwischen Nord- und Ostsee begeistert. Sie durchfuhren Schleswig-Holstein über die Eider und den alten Eiderkanal von der Nordsee bis in die Ostsee.

Hier lebten oft ihr Leben lang oder hielten sich des öfteren im Lande auf der dänische Dichter Hans Christian Andersen, der Ire Erskine Childers, die deutschen Dichter Heinrich Heine, Theodor Fontane, Wilhelm Raabe, Rainer Maria Rilke, Thomas und Heinrich Mann, Mathias Claudius, Friedrich Hebbel, Theodor Mommsen,Theodor Storm und Johann Gottfried Seume und viele andere mehr. 

Der Schwede August Strindberg heiratete auf Helgoland und verarbeitete seine Helgolandreise im Jahr 1893 in seinem autobiografischen Roman "Kloster".

Nur der deutsche Dichterfürst Goethe ließ sich bis zum Schluss nicht erweichen, in den Norden zu reisen und wies sämtliche Einladungen zurück. Die noch heute repräsentativen Schlösser und Adelssitze in Schleswig-Holstein waren für ihn nur "Sumpf- und Wassernester".

Noch heute präsentieren sich in Schleswig-Holstein 83 Herrenhäuser und Gutshäuser, die zum großen Teil nach Anmeldung besichtigt werden können. 

Eine Tour an Schleswig-Holsteins Küste entlang

Um das Land und seine Sehenswürdigkeiten zu erkunden, lohnt eine Reise die Küste entlang. Auf dieser Fahrt lohnt es immer wieder, Abstecher ins Binnenland oder auch auf die Inseln zu unternehmen. Die nachfolgende Tour ist für die Beschreibung auf drei Etappen festgelegt, die aber nach Belieben auf mehrere Tage oder gar Wochen ausgedehnt werden können.

Wir beginnen die 1. Etappe in der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Einfallstor nach Schleswig-Holstein Es geht in Richtung Hansestadt Lübeck auf Landstraßen durch die Landkreise Stormarn und Lauenburg. Schneller geht es natürlich über die Autobahn A1, aber dann würden alle Reisenden viel verpassen. Auf der Landstrasse nämlich können Sie das Unesco-Biosphärenreservat Schaalsee und die ehemalige Goldschmiede der deutschen Ruderer und heutige Ruderakademie am Küchensee am Ratzeburger See besuchen. Hier erlangte der damalige Erfolgstrainer Karl Adam Weltruhm. Das Biosphärenreservat Schaalsee ist ein Schutzgebiet im Westen Mecklenburg-Vorpommerns an der Grenze zu Schleswig-Holstein. Von 1952 bis 1990 lagen weite Teile der Schaalseelandschaft im Sperrgebiet der innerdeutschen Grenze. Das bedeutete Ruhe für die Natur, die das Gebiet noch heute prägt. Sicherlich können Sie zwischen Schaalsee und Ratzeburger See auch einige der frei lebenden Nandus beobachten,

 

Auch die Eulenspiegelstadt Mölln ist einen Besuch wert. Hier gibt es ein Eulenspiegel-Museum, ein Eulenspiegel-Denkmal und sein Grab. Aber man muss ja nicht wie Till alles wörtlich nehmen...

1.Etappe: Von Lübeck nach Kiel

Die ehrwürdige ehemalige Hansestadt Lübeck nimmt jeden Besucher mit ihrer mittelalterlichen Backsteingotik in ihren Bann. Das Holstentor ist eines der mittelalterlichen Stadttore der Lübecker Altstadt. Sie befindet sich befindet sich auf einer Insel mitten in der Trave. Heute ist sie UNESCO-Weltkulturerbe, kann über fünf Brücken erreicht werden und beherbergt eine bunte Mischung historischer und moderner Gebäude. Kirchen, Verwaltungsgebäude, Museen, das Haus von Willy Brandt und zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten verteilen sich über die ganze Altstadt. Sehenswert ist auch das Europäische Hansemuseum oder die Marienkirche, eine der größten Kirchen Deutschlands.

In Travemünde, zu Lübeck gehörend, erreicht Lübeck die Ostsee. Viele Fährlinien haben Travemünde oder Kiel als Heimathafen für Ostseetouren festgelegt.

Auf der Weiterfahrt gen Norden präsentieren sich die Ostseebäder an der Lübecker Bucht wie auf einer Perlenschnur: Niendorf, Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf, Neustadt, Pelzerhaken, Grömitz, Kellenhusen und Dahme.

Weiter geht es über Heiligenhafen, das El Dorado für Angelfahrten, über die Fehmarnsundbrücke, wegen ihrer Form despektierlich "Kleiderhaken" genannt, auf die Insel Fehmarn, Fehmarn ist mit dem Fährbahnhof Puttgarden vielen Skandinavien-Urlaubern bekannt. Die ganze Insel bildet eine Gemeinde Fehmarn mit dem Hauptort Burg auf Fehmarn.

Zurück von der Insel führt der Weg in die Landeshauptstadt Kiel. Er führt vorbei an Weißenhäuser Strand, eine der beliebtesten Ferienanlagen in Deutschland, und den Urlaubsorten Hohwacht, Schönberg und Laboe mit seinem Marine-Ehrenmal. In Schönberger Strand schnuppern Sie den Duft der grossen, weiten Welt, denn sie besuchen Brasilien und Kalifornien, zwei Ortsteile von Schönberger Strand.

2. Etappe: Von Kiel nach Flensburg

Sehenswert ist vor allen Dingen die 17 Kilometer lange Kieler Förde, die in der letzten Eiszeit durch Gletscherbewegungen entstand. Besuchen Sie Heikendorf, eine urtümliche Gemeinde mit Fischern und einem schönen Hafen. Nach einem Bummel durch Kiel geht es auf die Weiterfahrt nach Eckernförde. Von hier stammen eigentlich die berühmten Kieler Sprotten aus Eckernförde, die per Bahn nach ganz Deutschland versandt wurden und Kiel für diese Spezialität berühmt machten, weil sie den Stempel des Versandbahnhofs Kiel trugen. Nun führt uns der Weg nach Eckernförde, das als Urlaubsort einen schönen Hafen besitzt.

Als nächstes Ziel bietet sich Schleswig an. Schleswig wurde 804 gegründet. Die Stadt liegt am westlichen Ende der weit in das Binnenland reichenden Schlei. Sehenswert ist die etwas außerhalb gelegene Wikingersiedlung Haithabu mit einem ausgezeichneten Wikinger-Museum. Sie lohnt einen Besuch sehr, genauso wie der täglich geöffnete Schleswiger Dom mit seinem berühmten Brüggemann oder Bordesholmer Altar. Wer Schleswig besucht, sollte auf keinen Fall die Fischersiedlung Holm versäumen. Sie ist eine kleine eigene "Insel" in der Stadt mit eigenem Friedhof. Bummeln Sie auf eigene Faust durch die Fischersiedlung an der Schlei.

Arnis, die kleinste Stadt Deutschlands, liegt ganz in der Nähe von Kappeln.

Unser nächstes Ziel wird Kappeln sein, das wir nördlich der Schlei durch die Schleidörfer fahrend ansteuern. Für Hungrige lohnt sich ein Abstecher nach Böklund, um sich im Werksverkauf mit Böklunder Wurstspezialitäten für die nächsten Tage einzudecken. In Kappeln angekommen, fällt dem Besucher sofort ein hölzernes Konstrukt auf. Das ist der Kappelner Heringszaun, das Wahrzeichen der Stadt. Über Jahrhunderte wurden hier Heringe gefangen, die zum Laichen alle Förden und auch die Schlei aufsuchen. Zwischen eng nebeneinander eingerammte Pfähle wurde Buschwerk geflochten. Durch diese Wand kamen die Fische nicht hindurch. Der Einlass in den Heringszaun wird immer enger. Der Zaun endet in Reusen, denen der Fang entnommen werden konnte.

Natürlich müssen Sie auch Deekelsen besuchen. Deekelsen ist ein fiktiver Ort an der Schlei in der Nähe von Kappeln. Hier spielte an verschiedenen Drehorten die erfolgreiche Fernsehserie "Der Landarzt" mit nacheinander in der Hauptrolle Christian Quadflieg, Walter Plathe und Wayne Carpendale. Der Stammtisch stand im Kappelner Hotel "Aurora". Rund um Kappeln hat "Der Landarzt" auch heute noch seine Spuren hinterlassen.

Auf der Fahrt nach Flensburg bietet sich ein Abstecher in die Geltinger Birk an. Diese frühere Insel in der Ostsee ist heute ein Naturschutzgebiet, das zu einem Drittel unter Null liegt. Hier findet man Strandseen, Sümpfe, Wälder, Salzwiesen, Dünen und Strand. Zur Erhaltung der Weidelandschaft grasen dort Koniks, Schafe, Galloways und schottische Hochlandrinder. Die Geltinger Birk zieht Ornithologen aus weit entfernten Regionen an an, denn sie dient 200 Vogelarten für den Vogelzug und die Brut.

Auf dem Weg nach Glücksburg haben Sie immer wieder den Blick auf Dänemark, denn die nördliche Seite der Flensburger Förde gehört schon zu Dänemark.

Das nächste "Muss" ist das Wasserschloß Glücksburg; die Besichtigung lohnt, nicht nur als photographisches Motiv. Die Familienmitglieder des nach dem Schloss benannten Hauses Glücksburg sind mit nahezu allen europäischen Dynastien verwandt.

 

Dann geht es hinein nach Flensburg mit seiner malerischen Altstadt. Hier sollte man unbedingt das überlieferte Seemannsessen Labskaus zu probieren. Bummeln sie vom Nordermarkt in die Altstadt und bewundern Sie die alten, hochherrschaftlichen Rumhäuser und die malerische Altstadtgasse Rote Straße und deren idyllischen Hinterhöfe. Flensburg galt früher als Rummetropole. Noch bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts bestanden in Flensburg mehr als 40 Rumhäuser. Flensburg hatte rund 70 Prozent des deutschen Rumhandels unter Kontrolle und füllte pro Jahr rund 40 Millionen Flaschen Rum ab.

 

 

Die dritte Etappe dieser Reise durch Schleswig-Holstein folgt in Kürze. Sie behandelt das Emil-Nolde-Museum in Seebüll, die Inseln Sylt, Föhr und Amrum, die Holländerstadt Friedrichstadt, Husum, das Eidersperrwerk, Heide, den Nord-Ostsee-Kanal, die Elbmarschen und das Ziel Hamburg.

Autor seit 7 Jahren
476 Seiten
Laden ...
Fehler!