Wandern Imberger Horn - Alben und Diaschau

Damit die Wanderbeschreibung übersichtlich bleibt, wird hier eine Auswahl der Fotografien auch in kleinerem Format gezeigt. Um die Schönheit der Landschaft zu zeigen, empfiehlt sich das 

Album Imberger Horn

mit vielen Aufnahmen in Vollbildgröße und der Diaschau (slideshow).

 

Neu:

Zum Album der Herbstwanderung am 13. Oktober 2018

Imberger Horn über den Strausberg vom Parkplatz Strausberg

Bild: Blick nahe Parkplatz der Mautstraße Strausberg auf das Sonthofener Hörnle 

Blick vom Gipfel Imberger Horn über das Hintersteiner Tal auf Iseler, Bschießer, Ponten, Gaishorn, Rauhhorn, Kugelhorn

Blick über das Retterschwanger Tal zum Nebelhorn, rechts der Entschenkopf

Karte Tour vom Parkplatz Strausberg zum Imberger Horn

Klick hier zur größeren Darstellung der Map Imberger Horn,
anschließend Klick auf Bild für Vollbild und Zoomen.

Anfahrt nach Imberg und Start

Von der Bundesstraße 308 zwischen Sonthofen und Bad Hindelang zweigt an der Südseite eine Straße den Hang hinauf zum Ortsteil Imberg. Am Beginn der Mautstraße sind einige Parkplätze vorhanden. Wer sich lieber die knapp fünf Kilometer Hin- und Rückweg zum eigentlichen Beginn der Rundwanderung sparen will, wirft vier Euro (ab 2018) an der Mautstelle rechter Hand der Straße ein. Dafür ist der Parkplatz am Ende der Straße gebührenfrei. 

Auf der Straße zu wandern um die abwechslungsreichen Ausblicke zu genießen ist jedoch ein Erlebnis, auf das der Naturfreund nicht verzichten sollte. Das erste Bild zeigt den Rückblick auf den Ort Imberg mit dem Grünten im Hintergrund - wenige Meter nach dem Beginn der Wanderung auf der sanft ansteigenden Wanderroute.

Unterwegs zur Strausberghütte

Linker Hand zeigt sich ein Stück des Weges das Burgberger Hörnle und der Grünten. Nach dem ersten Wegekreuz kommt ein Wegweiser, der den Hang hinauf einen schattigen Weg zum Abkürzen der Route anbietet. Wieder auf der Straße zeigen sich rechts schon mal die Hindelanger Berge. An der linken Seite geht der Blick ins Tal der Ostrach nach Sonthofen.

Einkehr in der Strausberghütte

Rechs zweigt die Straße ab zum Parkplatz Naturpark Strausberg. Hier beginnt die Rundtour zum Strausbergsattel oder über die Strausberghütte. 

Kurz nach der Abzweigung geradeaus weiter gehend, lädt die Strausberghütte zur Einkehr ein. Das Angebot der freundlichen Familie Amselm Stich von leckeren Tages-gerichten, deftigen Brotzeiten und selbst gebackenen Kuchen lässt keine Wünsche offen. 

Meine Frau und ich waren von der Kürbiskernsuppe und den geräucherten Forellen begeistert. Von Mittwoch bis Sonntag geöffnet, beginnt hier nach einer Stärkung - ob Spaziergang oder lange Wanderung - das Naturerlebnis besonders angenehm. Zumal das Parken auf dem privaten Parkplatz der Strausberghütte den Gästen während ihres Ausflugs erlaubt ist.

Von der Terrasse blickt der Gast sowohl auf die formschöne Rotspitze und die Daumengruppe als auch auch weit hinein in die Oberstdorfer und Kleinwalsertaler Bergwelt. Die 2.033 Meter hohe Rotspitze ist auf der Tour immer wieder ein faszinierendes Fotomotiv. 

Richtung Zwölferkopf zum Rundwanderweg Imberger Horn

Auf der moderat ansteigenden Straße geht es hinauf Richtung Zwölferkopf. Ein schöner Aussichtsplatz mit Bank lädt ein zum Blick auf den Grünten. 

Kurz nach dem Zwölferhorn wird der Rundwanderweg Imberger Horn erreicht. Er führt zur Bergstation der Hornbahn. Nach dem hier gezeigten Wegausschnitt wird ein Aussichtsplatz mit Bänken erreicht.

Hier wird eine Rast mit einem übersichtlichen Blick hinab auf Bad Hindelang belohnt.

Von hier aus kann der nicht am Aufstieg zum Imberger Horn interessierte Naturfreund auf dem Rundweg weiter wandern zum nahen Berggasthaus "Zum Oberen Horn" am Hornlift.

 Alternativ setzt sich die Wanderung fort auf dem Rundweg in der entgegen gesetzten Richtung hinab zur Neue Straus Alpe.

Zum Gipfel Imberger Horn

Der Gipfelstürmer verlässt den Aussichtsplatz hangwärts zum ausgeschilderten, schmalen Pfad Imberger Horn. Bald wird der Blick frei über das Oberjoch in das Tannheimer Tal.

Auch die Blicke hinab nach Bad Hindelang und hinaus ins Ostrachtal Richtung Sonthofen sind ein wahrer Genuss. Das zeigt die nächste Aufnahme links. Bald am Bergrücken angekommen, ist der Blick hinab auf Bad Oberndorf und ins Tannheimer Tal ein Erlebnis, wie am rechten Bild dargestellt.

Am Bergrücken zum Imberg Horn

Welch ein überwältigender Eindruck entsteht jedoch erst, wenn der Blick sich zum Hintersteiner Tal hinab wendet und zu seinen umgebenden Bergen. Tief unten ist die junge Ostrach zu sehen. An der deutlich sichtbaren Wegegabelung liegt der Parkplatz als Startpunkt für eine herrliche Wanderung in das Hintersteinertal bis zum Giebelhaus.

Beim Weiterwandern präsentiert sich ab jetzt immer wieder die imposante Rotspitze mit der Daumengruppe im Hintergrund.

Bei der Abzweigung zum Gipfel rechts lohnt es sich - aus fotografischer Sicht - auf dem Weg zu bleiben. Da gibt es manch interessantes Fotomotiv.

Bald geht ein weiteres Mal rechter Hand ein Weg aufwärts. Es zeigt sich das Gipfelkreuz. 

Gipfelblicke vom Imberger Horn

Auf dem Gipfel des Imberger Horn (1.655 Meter NN) schweift der Blick nach vorne über das Retterschwangertal in Richtung Nebelhorn. Das Bild links unten zeigt die herrliche Aussicht in das Hintersteinertal 

Die rechte Fotografie schenkt dem Betrachter einen weiten Blick über Sonthofen. Im Album zeigen sich vollformatig der blaue Sonthofer See und der Ortwanger See. Mit Lupe ist dann auch unter dem Gipfel gelegen die Strausberghütte vor der Weggabelung zu erkennen. Hier mündet die Wanderstrecke am Ende wieder in die Straße hinab nach Imberg.

Abstieg zum Strausberg

Kurz nach dem Abstieg auf gleichem Pfad wie der Aufstieg geht es auf dem Bergrücken weiter in Richtung Strausberg und Strausbergsattel. Und immer wieder verlockt die Rotspitze den Fotografierenden zum Innehalten um schöne Bilder für die Erinnerung aufzunehmen.

Dabei sind oft unbemerkt die schönsten Motive am Wegesrand. Es lohnt sich, stets ein wachsames Auge auf die Blumen- und Pflanzenwelt zu haben. Diese Aufnahme wurde keine 20 Meter vor dem Strausberggipfel (1.564 Meter über NN) aufgenommen, das Gipfelkreuz bereits vor Augen. 

Abstieg über Strausbergsattel und Neue Strausbergalpe

Jetzt aber geht es hinab mit wunderbaren Blicken nach vorne zur Rotspitze, aber auch nach Osten Richtung Geißhorn. Am Strausbergsattel geht es rechter Hand gut beschrieben zur Neue Strausbergalpe.

Ein persönliches Erlebnis

Sehr durstig an der Alpe angekommen, bat ich um ein Getränk am Eingang. "Ich komme gleich" war die freundliche Antwort. Die Reststrecke ist eine Alpstraße. So wechselte ich wechselte ich in der Wartezeit von den Bergschuhen zu leichtem Schuhwerk. Trotz weniger Gäste wurde ich nicht bedient. Immer durstiger werdend, brach ich auf und hatte Glück. Wenige Minuten gewandert fand ich rechts am Wegesrand einen Wassertrog. Eiskalt floss das köstliche Wasser über ein Rohr in den Trog. Das Trinken war ein glückbringendes Erlebnis.

Durch Trollblumenwiesen

Oben das linke Bild zeigt die Rotspitze und das rechte den Strausberg: beide Aufnahmen wurden rückblickend erstellt. Auf dem nebenliegenden Foto winkt das Sonthofner Hörnle herüber, wenige Minuten vor dem Ende der Straße von der Strausberg Alpe zum Parkplatz. Einladend liegt hier das Naturschutzgebiet Strausbergmoos.

Strausbergmoos geschütztes Hochmoor

Sowohl im Frühjahr als auch im Herbst berührt das Hochmoor mit seinen bunten Farben die Sinne. Als Beispiel wird hier eine Trollblume halb geöffnet in Nahaufnahme in ihrer die filigranen Schönheit gezeigt.

Das Hochmoor liegt am Strausberg unterhalb des Imberger Horns. Wer gerne seltene Tier- und Pflanzenarten mag, der kann hier auf eine kleine Entdeckungsreise gehen. Die Fachwelt beurteilt das Moorgebiet als national bedeutsam. Es ist Teil des Naturschutzgebietes Allgäuer Hochalpen und geschützt seit 2002 durch die europäische FFH-Richtlinie.

Informationstafeln weisen den Weg zu einer kleinen Moorrunde. Auf Sumpfpfaden geht es wieder auf den eigentlichen Weg zurück. Damit nicht der empfindliche Lebensraum gestört wird, durchquert der Moorweg nur teilweise das eigentliche Moor. Der Wanderer wird gebeten, auf diesem Weg zu bleiben.

Im Wanderbericht Spazieren und Wandern Naturpark Strausberg, Sonthofen finden sich weitere Informationen und Bilder über diese prächtige Landschaft.

Informativ und wissenswert ist der Artikel Was ist ein Niedermoor, Hochmoor, Sumpf. Hier wird auch erklärt, warum das Hochmoor nichts mit seiner Höhenlage zu tun hat.

Wandern nach Imberg

Wer den Wandertag mit Speis und Trank ausklingen lassen will, den lädt jetzt die Strausberghütte mit der schönen Sonnenterrasse ein. Wer hoch gewandert ist, der ist in einer guten halben Stunde am Parkplatz in Imberg. Kurz nach dem Aufbruch zu den letzten 2.400 Metern lohnt der Rückblick und Abschied vom Imberger Horn. Hier am Foto schweift der Blick über die Wiese voller Hahnenfuß. Wenige Minuten vor dem Ende der Mautstraße steht eine Bank an einem schönen, überdachten Wegekreuz (Bild unten). Wer hier noch ein wenig Zeit hat für eine Rast in der Natur, behält den Platz sicher in guter Erinnerung.

Wanderdaten

  • Dauer von 10 Uhr bis 17 Uhr (15 Uhr)
  • Gehzeit etwa 4,25 Stunden (3,25)
  • Höhenmeter auf/ab etwa 750 (500)
  • Länge in Kilometern etwa 11,5 (7,5)
  • Leistungsgszahl 35 (24)

Werte ab Parkplatz Imberg am Beginn der Mautstraße, in Klammern ab Parkplatz Ende der Mautstraße nahe Strausberghütte. Die Wanderung war am 08. Juni 2013., die kürzere vom Ende der Mautstraße am 13.10. 1013.

Liste der Alpenwanderungen nach Regionen

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift,

Ansicht Bilder im Album Alpenwanderungen Liste nach Regionen mit blättern (Diashow).

  • Österreich: Tirol, Vorarlberg
  • Deutschland: Bayern, Allgäu
  • Schweiz: Berner Oberland
  • Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf 
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 
Vorarlberg: Bregenzerwald, Montafon, Silvretta, Tirol: Nauders, Schweiz: Samnaun Bayerische- und Tiroler Alpen
- längere Wanderungen
Bayerische- und Tiroler Alpen 
kurze und mittlere Wanderungen
Wandern zwischen Mittenwald + Achensee
lange Touren
mittellange Wanderungen
Wandern zwischen Mittenwald + Achensee 
kurze Wanderungen
Region Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Wanderungen und Ausflüge 

Wohlfühlorte im Allgäu, Wandern Oberstdorf und Naturpark Nagelfluhkette 

Meine Bildbände stellen Rundwanderungen im Oberallgäu vor. Sie sind auch als als E-Book erhältlich. 
Hier der Bericht zum Probelesen der Bildbände. 
primapage, am 10.06.2013
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!