Wie Schmetterlinge leben
Schillerfalter, Buchtitel

Schillerfalter, Buchtitel (Bild: Johann Brandstetter - Haupt Verlag)

Über das Buch

Ein kompaktes gebundenes umfangreiches Buch aus dem Haupt Verlag, Bern, landet auf dem Schreibtisch.

  • "Wie Schmetterlinge leben" ...

... eine wunderschöne Illustration eines ganz besonderen Falters, dem Schillerfalter, ziert den Titel.

Mit der Zusammenarbeit einer Biologin, Elke Zippel, und einem künstlerisch-versierten Illustrator, Johann Brandstetter, verspricht dieses Buch ein besonderer Genuss zu werden.

 

Fakten zum Sachbuch

"Wie Schmetterlinge leben.

Wundersame Verwandlungen, raffinierte Täuschungen und prächtige Farbspiele
von Elke Zippel und Johann Brandstetter
224 Seiten, 58 Bildtafeln und 250 Abbildungen
Haupt Verlag, 2019
ISBN: 978-3-258-08143-4

 

 

Anmerkung: Eine Buchbesprechung/Rezension stellt immer auch eine #werbung für das besprochene Produkt dar; auch wenn der Entgelt dafür nur das Freiexemplar des betreffenden Verlages ist. Oder, wie in vielen meiner Besprechungen, das Buch ganz normal im Buchhandel für den eigenen Gebrauch gekauft worden ist.

Spinner
Schmetterlinge S 144

Schmetterlinge S 144 (Bild: Johann Brandstetter - Haupt Verlag)

Zum Inhalt des Sachbuches

In großzügig angelegten Beiträgen werden

  • Schmetterlinge und ihre Lebensräume
  • Die Vielfalt der Schmetterlinge - Schmetterlingsfamilien
  • Schmetterlingsdoppelgänger
  • Raupen und Schmetterlinge - Nahrung für zahlreiche Tiere

behandelt. Wobei im Teil - Schmetterlingsfamilien im Besonderen diese Familien

  • Wurzelbohrer und Holzbohrer
  • Glasflügler
  • Widderchen
  • Ritterfalter
  • Weißlinge, Bläulinge, Edelfalter
  • Seidenspinner, Bärenspinner und
  • auch die Schmetterlinge der Nacht - die Eulenfalter -

besonders ausführlich beschrieben werden.

Warum keine Fotografien, sondern Zeichnungen/Illustrationen?

Dazu möchte ich Folgendes zitieren:

Farbzeichnungen/Illustrationen, sind das beste Mittel. Habitus oder die gesamte Gestalt einer Pflanze, eines Tieres können in einer Farbzeichnung wesentlich wirklichkeitsnäher und wieder erkennbarer dargestellt werden, als es ein Foto vermag. Am Originalstandort stört oft der Hintergrund, der ablenkt. Das Sonnenlicht ist vielmals zu hart, Unschärfe oder Schatten stören. Entscheidend beim Foto ist der Augenblick. Der Zeichner hingegen kann sich zwei oder mehrere Tage Zeit nehmen, sich nähern, auf Augenhöhe den Charakter seines Falters, der bestimmten Pflanze, der Umgebung, ergründen. (aus Überlebenskünstler, 50 Alpenpflanzen)

Dass dazu ein gehöriges Maß an künstlerischem Können nötig ist, leuchtet wohl jedem ein, der sich schon einmal die Mühe gemacht hat, eine naturgetreue Studie einer Pflanze oder eines Tieres selbst zu fertigen.

Schillerfalter im Auwald

Buchtitel (Bild: Johann Brandstetter - Haupt Verlag)

Zahlreiche Schmetterlinge und ihre ganz unterschiedlichen Lebensweisen, werden hier gut verständlich beschrieben.

  • Schmetterlinge. die sich per Mimikry so angepasst haben, dass man sie auf den ersten und auch zweiten Blick locker etwa mit einer Wespe verwechseln kann (Gattung Horama), S 173;
  • Schmetterlinge, deren Äußeres direkt mit ihren Futterpflanzen verschmilzt, damit alle, die sie zum Fressen gerne haben, ob die Falter selbst oder deren Raupen, heil davon kommen.
  • Schmetterlinge, die ob ihrer Farbenpracht und Eleganz ins Auge fallen,
  • aber auch die unscheinbaren werden liebevoll und detailreich behandelt.

Auch wenn dies kein Bestimmungsbuch ist, kann man aus ihm sehr viel Neues über die beschriebenen Familien und Arten erfahren.

 

Blick ins Buch am Beispiel: Bläulinge

Bläulinge (Lycaenidae) S 106 - 114

Früher waren sie weit verbreitet, heute sind auch sie gefährdet. Wo findet man sie noch? Im Gebirge. Welch glücklicher Zufall, dort lebe und wandere ich und habe mich auch schon oft an ihnen erfreut. Oder bin verzweifelt, weil sie schwer unter die Linse zu bekommen sind.

Die schillerndsten Blautöne, von zartem pastelligen Blau bis intensiv fast violettfarben, so brillieren - wie so oft in der Tierwelt - die Männchen.

Die kleinen Falter tragen Namen, die das Farbspektrum der Familie widerspiegeln: Es gibt einen Himmelblauen, einen Silbergrünen und einen Silber-Bläuling....

Die Weibchen der verschiedenen Arten sind eher gedeckt in Brauntönen unterwegs.

Und wer das Wissen rund um die Ameisenbläulinge vertiefen möchte, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Die Illustrationen oben li. und nebenan re.) zeigt den Wiesenknopf-Ameisenbläuling in seinem Lebenszyklus.

Dunkelgüne Flechteneule (Cryphia algae)

Ein weiteres Beispiel für einen ganz besonderen Schmetterling, der auch für Makrofotografen eine echte Herausforderung darstellt, ist folgender:
die Dunkelgüne Flechteneule (Cryphia algae)

 

 

Flechteneule und Flechte

(Bild: Johann Brandstetter - Haupt Verlag)

Warum? Dieser Eulenfalter ist so wunderbar seinem waldreichen Gebiet angepasst, dass man ihn nur ganz schwer ausmacht. Und hat man ihn endlich gefunden, beginnt die nächste Herausforderung:

Wie fotografiere ich ihn, dass man seine Anpassung noch gut sieht, aber auch den Falter selbst oder aber seine gut getarnte Raupe sehen kann? Fragen Sie mal einen guten Makro-Fotografen, wie er dieses Problem löst. Ein guter Illustrator ist da eindeutig im Vorteil.

Von unscheinbar bis bunt - die Bandbreite bei Schmetterlingen ist groß

Geißklee-Bläuling (Bild: Johann Brandstetter - Haupt Verlag)

Was hat mich besonders angesprochen?

Das geheime Leben der Schmetterlinge mit viel übermitteltem Hintergrundwissen über Verwandlungen, Täuschungen und Farbspiele.

Wunderbare Illustrationen, die mit ihrem Detailreichtum verblüffen.

Die Biologin Elke Zippel führt mit spannenden, sachkundigen Texten ins geheime Leben der Schmetterlinge ein in die Vielfalt der Schmetterlingsfamilien, ihre Anpassung an unterschiedliche Lebensräume, in das Wunder von Metamorphose und Täuschung und in die Beziehung von Blüte und Bestäuber.

Der Illustrator Johann Brandstetter ist ein kongenialer Partner.

Für wen ist dieses Buch zu empfehlen?

Empfehlen kann ich das Buch nachfolgenden Lesern/Usern:

  • Jedem Schmetterlings-Freund, der gerne ein Mehr an Hintergrundwissen besitzen möchte.
  • Allen, die zum Thema: Insektensterben, Naturschutz mehr Hintergrundwissen haben möchten. Denn: Nur was wir kennen, schützen wir!
  • Tierfreunden generell, die sich tiefer für das Leben und die besonderen Strategien der einzelnen Tiergrupen interessieren.
  • Für junge Menschen, die sich für das Thema Natur begeistern und an Fakten interessiert sind, ohne es als Lehrstoff serviert zu bekommen.
  • Für Büchereien jeder Art.

 

 

 

Elke Zippel, Johann Brandstetter

Zu den Autoren

  • Elke Zippel, Biologien, Kustodin in Berlin, Freie Universität Berlin
    Botanischer Garten und Botanisches Museum (BGBM)

Hier ein Beitrag dazu: https://www.ardaudiothek.de/wissen/wie-schmetterlinge-leben/67619636

 

Seine Illustrationen setzen in gewisser Weise die traditionellen Skizzenhefte vergangener Zeiten fort - siehe Naturerkundungen mit Skizzenheft und Staffelei.

In Würdigung seines Schaffens auf dem Gebiet der Naturillustration sind sogar einige neue Schmetterlingsarten nach Johann Brandstetter benannt worden.

 

Adele_Sansone, vor 11 Tagen
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!