Vorteile des Notierens von Wanderinformationen

Wanderführer und andere Tourenbeschreibungen

Aus Wandervorschlägen von Fremdenverkehrsorten, Prospekten und anderer Quellen kann meist nicht auf die eigene Leistungsfähigkeit bezüglich der Wanderzeit geschlossen werden. Abhängig von der Länge und der Höhendifferenz und der persönlicher Neigungen - wie beispielsweise Fotografieren - kann die tatsächliche Zeit stark abweichen. Bricht die Nacht herein, hilft die mitgeführte Taschenlampe in den Bergen nur bedingt. 

Zum Fotografieren unterwegs: Ein gutes Bild mit interessantem Vordergrund, gelungenen Bildaufbau und richtigen Ausschnitt - eventuell einige Variationen des Standortes braucht durchschnittlich je Motiv ein bis fünf Minuten. Bei 20 Motiven (60 Bildern) sind da schnell ein bis zwei Stunden zusätzliche Zeit zu planen.

Wanderkarte hilft beim Planen und ...

Wanderkarte hilft beim Planen und Berechnen vor und nach der Tour

Messen in der Karte

Am Beispiel der Tour Herzogstand wird hier eklärt, wie sich vor der geplanten Wanderung die Daten leicht ermitteln lassen. Das Titelbild zeigt ein Wanderskizze. Hier sind die Höhenmeter und die Skala für die Entfernung aufgeführt. Die blauen Punkte A bis 8 kennzeichnen Messorte. Immer wenn die Höhenunterschiede stärker wechseln, wird ein Etappenpunkt zum Messen der Strecke markiert. Auf einer normalen Wanderkarte genügt das Ablesen. Die Zeichnung dient nur dem besseren Verständnis. Wie die Daten beispielsweise über eine Excel-Tabelle aussehen, zeigt das nächste Bild.

Wandernotizen in der Excel-Tabelle

Wandernotizen in der Excel-Tabelle

Daten in die Tabelle eintragen oder ins Notizbuch

Die überwiegend angezeigten Daten in der Tabelle wurden nicht erfasst, sondern von der Kalkulationstabelle berechnet. Was hier, neben den Messpunkten mit Bezeichnung noch eingetragen wurde, ist  je Etappe die Länge in Kilometer und die absolute Höhe. Natürlich ist es für später interessant, wo und wann die Wanderung stattfand (Kopfzeilen). 

Die absoluten Höhen können den Höhenlinien (auch Google-Maps) oder Höhenpunkten entnommen werden. Excel errechnet dann die Höhendifferenz zwischen den Punkten - hier in eigenen Spalten "bergan" "bergab" ausgewiesen. Sind in beiden Spalten Höhendifferenzen, dann wurden die manuell eingetragen.

Dazu gibt es (nicht hier in der Einfachtabelle ausgewiesen) eine eigene zusätzliche Höhendifferenzspalte. Beispielsweise Punkt 3 zu Punkt 4: Vom Herzogstand zum Heimgarten geht es zwar laut absoluter Höhe 166 Meter bergab - aber der Sattel selbst hat einige Buckeln - und das macht etwa 30 Meter zusätzlich Differenz aus. Diese insgesamt zusätzlichen 85 Meter zu bewältigende Höhendifferenz wurde bei der tatsächlichen Wanderung notiert. Das gibt genauere Tourendaten für Wiederholung und Veröffentlichung als in so manchem Wanderführer.

In der Kopfzeile wird die verwendete Wanderkarte angezeigt. Sehr von Vorteil ist hier den Massstab (1:50.000) aufzuführen. So kann man die Entfernungen zwischen den Messpunkten mit einem normalen Lineal messen und die Millimeter direkt eintragen. Excel errechnet dann mit der Massstabsangabe die Kilometer.

Zeitberechnung

Höhendifferenz

Abhängig vom Alter, Kondition, Gewicht, und Gepäck braucht es bergauf entsprechend lange. Durchschnittlich werden für 400 Meter eine Stunde kalkuliert. In der Kalkulationstabelle kann über die Höhendifferenz somit der ungefähre Zeitbedarf ermittelt werden. 

Streckenlänge

Fünf Kilometer je Stunde werden je Kilometer veranschlagt. Die errechnete Zeit aus der Höhendifferenz wird hinzu gezählt. Beispiel: Ist die Strecke fünf Kilometer lang und es geht 400 Meter hoch, dann braucht es zwei Stunden. Alternativ kann auch die kürzere der beiden Zeiten halbiert werden. Das berücksichtigt den unterschiedlichen Steigungsgrad. Dann sollte aber als Basiswert 300 Meter Höhe je Stunde und vier Kilometer Länge je Stunde gerechnet werden.

Gehzeit

Die Praxis - das Wandern -  lehrt den prüfenden Wanderer, dass Höhe und Strecke nicht immer die errechnete Gehzeit ergibt. Es liegt meist am Charakter der Strecke: Auf einer Almstraße geht es rascher voran als auf einem ausgesetztem Gebirgssteig. Wobei auch das Wetter eine Rolle spielen kann. 

Die Erfahrung zeigt, dass Straßen und gute Forstwege nur etwa 80 Prozent der Zeit brauchen im Verhältnis zum normalen Wanderweg. Der Gebirgssteig aber braucht Vorsicht und entsprechend bis zu doppelt so viel Zeit für die selbe Streckenlänge. 

Auf dem Titelbild ist der normale Wanderweg rot und der Bergsteig violett eingezeichnet. Auf guten Wanderkarten sind die Strecken auch entsprechend ihrer Beschaffenheit und Art ausgewiesen. Somit kann beim Planen mit dem Wegefaktor (Prozentsatz) genauere Gehzeiten berechnet werden je Tourenabschnitt.

Einfach Daten ermitteln mit einem Tourenprogramm

Einfach die Tourenpunkte (Etappenziele) in einem Planungsprogramm eintragen und schon werden die wichtigsten Daten ermittelt. Höhenunterschied, Länge und Dauer (persönliche Kondition einstellbar) werden errechnet und der Tourenplan zum Ausdruck angezeigt.

Ein Beispiel eines solchen Planes erstellt mit dem Programm für die Wanderung Gunzesried Säge - Tobel -Ofterschwanger Horn komoot.de zeigt den Plan mit allen erforderlichen Daten.

Die Abbildung zeigt eine vom Autor erweiterte und im Bericht Gunzesried - Ostertaltobel - Ofterschwanger Horn, Wandern im Allgäu verwendete Karte aus komoot.de.

(Klick auf Bild für Vollformat)

Zusammenfassung, Persönliche Anpassung

Mit dieser bereits erwähnten, einfachen Formel

  • Höhendifferenz in Metern durch 400 ergibt Zeit in Stunden
  • Plus Streckenlänge in Kilometern durch 5 ergibt Zeit in Stunden
  • Plus Streckenzeit von schwierigeren oder sehr einfachen Abschnitten Zeit x Faktor

kann der Wanderer schon vor der Bergtour ziemlich genau die Wanderzeit erhalten. Von Vorteil ist es, die tatsächliche Gehzeit mit der geplanten zu vergleichen. Dazu hilft, wie die Beispieltabelle zeigt, in die Spalten Ankunft und Abgang je Etappenpunkt die Uhrzeit zu notieren. So werden die "vorhergesagten" Wanderzeiten immer exakter. Die eigene Erfahrung zeigte bald nur mehr maximal fünf Prozent Abweichung. Das kann dann auch wetter- oder konditionsbedingt eine Rolle gespielt haben.

Beispiel Tourenberechnung

  Daten Leistung
Tourenlänge in Kilometer 17,5 = 17,5
Höhendifferenz in Meter 1.206 = 24,1
Gehzeit in Stunden 6h 38 = 13,3
tiefster Punkt in Meter 805  
höchster Punkt in Meter 1.545  
Leistungsbedarf   = 54,9
     
Dauer in Stunden, empfohlen 9h 38  

primapage Wanderberichte mit Tourendaten

Der Vorteil der Daten liegt auch in der Vergleichbarkeit der Touren. Dazu errechnet der Autor mit einer einfachen, praxiserprobten Formel den Leistungsbedarf einer Tour aus:

  • Je Kilometer 1 Punkt (km=Punkt)
  • Je 50 Höhenmeter 1 Punkt (hm*0,02)
  • Je 30 Minuten 1 Punkt (Std*2)

Die Tabelle rechts zeigt das Ergebnis für die Beispielwanderung.

Wanderungen leistungsbezogen vergleichbar

Bei allen primapage Bergwanderberichten werden die beschriebenen Toureninformationen gezeigt - beispielsweise Herzogstand -Heimgarten. Mit der Berechnung des Bedarfes an Leistung ("Schwitzpotenzial") werden die einzelnen Wanderungen - auch mit ihren unterschiedlichen Höhendifferenzen, Streckenlängen und Wanderzeiten - untereinander vergleichbar

Der Vorteil eines solchen Vergleiches zeigt die nachfolgende Tabelle Wanderungen in Bayern und Österreich. Hier werden die nach Leistungsbedarf sortierten Touren mit mittleren Leistungbedarf ab 40 bis 55. Die letzte Zeile enthält die hier im Artikel aufgeführte Beispieltour Herzogstand.

Wanderungen in Bayern und Österreich - Titel und Leistung - Touren mit mittlerem Leistungsbedarf

Zum Artikel bitte auf den Titel klicken
Geh-zeit km Höhe hinauf Höhe hinab Lei-
stung
Wanderberge München, Trainsjoch - Semmelkopf 5h 15 12,5 977 977 42
St. Ulrich, Pillersee - Heimkehrerkreuz - Ulrichshorn 5h 00 9 1.190 1.190 43
Wandern im Karwendel zur Ahrnplattenspitze 5h 30 12 1.050 1.050 44
Wanderberge München, Großer Traithen 5h 50 15,5 877 877 45
Wanderberge München, Bad Wiessee - Fockenstein 5h 45 17,9 829 829 46
Wandern in Tirol, Axamer Lizum, Schneiderspitze 5h 50 14,4 975 975 46
Wanderberge München, Chiemgau - Hochries 6h 30 12,7 1.022 1.022 46
Wandern Karwendel zur Eppzirler Alm, Kumpfjöchl 6h 10 17,5 858 858 47
Wanderberge München, Spitzingsee - Rotwand 5h 15 18,1 942 942 48
Wandern zum Lünersee und Roßberg, Vorarlberg 6h 05 15,7 986 986 48
Wandern Montafon Gaschurn Partenen Versalspitze 7h 10 15,5 935 1.445 49
Wandern, Ehrwald - Ehrwalder Alm, Feldernjöchl 6h 35 14,7 1.115 1.115 50
Wandern im Wetterstein, Mittenwald - Gemsanger 6h 25 16,7 1.110 1.110 52
Wandern Region Innsbruck - Panoramablick Serles 7h 15 14,3 1.157 1.157 52
Wandern Region Zugspitze Bichlbach Roter Stein 7h 10 13,1 1.227 1.227 52
6h 15 17 1.178 1.178 53
Wandern im Naturpark Ötscher-Tormäuer 9h 35 27,6 375 429 54
Wandern Tirol Vilsalpsee, Rauhhorn, Traualpsee 7h 10 18,6 1.102 1.102 55
Wandern Walchensee Herzogstand Heimgarten (Beispieltour) 6h 40 17,5 1.206 1.206 55

 

Listen Wandern nach Regionen

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift (fett) -
Klick Bild für Großanzeige, Lupe, Ausschnitt

Österreich: Tirol, Vorarlberg
Deutschland: Bayern, Allgäu
Schweiz: Berner Oberland
Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf 
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 
Vorarlberg: Bregenzerwald, Montafon, Silvretta, Tirol: Nauders, Schweiz: Samnaun Bayerische Alpen und Tiroler Alpen
- längere Wanderungen
Bayerische- + Tiroler Alpen 

kurze und mittlere Wanderungen

Wandern zwischen Mittenwald + Achensee lange Touren

Wandern von Mittenwald bis zum Achensee - 

mittellange Wanderungen

Wandern zwischen Mittenwald + Achensee 
 - Spaziergänge 
 - kurze Wanderungen
Region Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Wanderungen und Ausflüge 

#wanderdaten #tourendauer #höhendifferenz #tourenlänge #tourenlaenge #leistungsbedarf #Leistungsdaten #Tourendaten #Tourenvergleich #tourenzeit #zeitberechnen #tourenplanen

primapage, am 04.03.2011
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!